Search
Close this search box.

Digitale Kompetenz für Seniorinnen und Senioren als Schlüsselfertigkeit für gesundes Altern

Eine Gruppe Senior:innen verschiedener Herkunft sitzt auf einen Sofa. Sie halten Tablets in den Händen, zeigen einander Dinge auf den Bildschirmen und lächeln.
©WavebreakMediaMicro Adobe Stock
Die Digitalisierung von Arbeits- und Dokumentationsprozessen in der Pflege wird immer wichtiger.

Aufgrund des technologischen Fortschrittes nimmt die Anzahl digitaler Produkte und Services in allen Bereichen des Lebens, zunehmend auch im Gesundheitswesen, zu. Die digitale Kompetenz steigt zwar in allen Bevölkerungsschichten, ein großer Anteil der älteren Bevölkerung hat jedoch Defizite, was deren soziale Teilhabe einschränkt. Als Grundvoraussetzung für ein aktives und gesundes Altern müssen auch ältere Menschen die Potenziale technologischer Innovationen nutzen können. Digitale Kompetenz gilt daher als Schlüsselfertigkeit, um aktiv in einer zunehmend digitalen Gesellschaft teilzunehmen.

Die Inhalte dieses Leitartikels im Überblick

Ein Blick in die Literatur mit Public Health-Brille …
Die Bedeutung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien hat deutlich zugenommen.

Im Gespräch mit … DI Elke Zens,
Senior Scientist am Center for Technology Experience des Austrian Institute of Technology (AIT) und Präsident der AAL AUSTRIA

Esther* erzählt …
Legt euch einen persönlichen Coach zu!

Unser Projekt …
Mit dem Leicher-Leben-Raum wurde ein Technologieschau- und Beratungsraum für ältere Menschen geschaffen.

Sie interessierten sich für unsere Fachartikel Alter:n neu denken?

Dann melden Sie sich hier zum Newsletter an.

Teile den Beitrag.

Weitere Beiträge

Skip to content