a a a

05.04.2022
Herausforderung als Chance - Der Karriereweg unserer Hygienefachkraft Christina Peyker

Der berufliche Werdegang von unserer Kollegin Christina Peyker beginnt mit einer Ausbildung zur zahnärztlichen Assistentin und mehreren Jahren Berufserfahrung in diesem Bereich. 2011 entschied sich Frau Peyker dann für ein kombiniertes Studium der Pflegewissenschaft und der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege. 

Seit Oktober 2015 ist Christina Peyker im GGZ Team und sie entwickelt sich jeden Tag weiter: „Nach einer umfassenden Ausbildung habe ich nun neuerlich eine Weiterbildung begonnen, den Universitätslehrgang für Krankenhaushygiene.“

Seit letztem Jahr ist die Pflegeexpertin nicht nur als Hygienefachkraft, sondern auch auf der Multiplikator:innenebene für Wissenschaft und Forschung in der Albert-Schweitzer Klinik tätig. „Das Besondere an meiner Arbeit ist die Vielfältigkeit. Jeder Tag ist anders und sehr abwechslungsreich. Ich habe mit verschiedensten Menschen zu tun. Sei es der Patient:innen oder den Mitarbeiter:innnen. Der Gemeinschaftssinn, das Arbeiten im Team steht im Vordergrund. Ich bin als Hygienefachkraft und Pflegeexpert:in einerseits viel auf den Stationen bei den Patient:innen und Mitarbeiter:innen unterwegs und andererseits kann ich im Büro Tätigkeiten nachgehen. Meine Aufgaben reichen z.B. von Schulungen über Vortragstätigkeiten und Begleitungen von Mitarbeiter:innen auf den Stationen bis zur Erstellung von Konzepten und Fachleitfäden. Auch das in meinem Studium erlernte Wissen kann ich vielfältig einbringen. So habe ich jetzt den ,Journal Club’ im Haus übernommen“, beschreibt sie ihren vielfältigen Verantwortungsbereich. 

Dennoch gesteht Peyker auch gewisse Herausforderungen ein: „Durch meine neue Rolle als Hygienefachkraft, in die ich noch hineinwachsen muss, gibt es manchmal noch Situationen, in denen ich noch nicht genau weiß, was die richtige Entscheidung ist. Aber daraus lerne ich jeden Tag neu und entwickle mich weiter. Außerdem war es für mich schon eine Umstellung von der direkten Pflege in einen völlig anderen Bereich zu wechseln. Mittlerweile bin ich aber sehr gut angekommen. Ich sehe diese Herausforderungen als Chance an.“ 

Geholfen dabei hat ihr dabei der sichere und stabile Arbeitsplatz: „Nach meiner Karenz war der Wiedereinstieg sehr unproblematisch und ich kann Familie und Arbeit gut vereinbaren. Außerdem kann ich mich weiterentwickeln. Ich kann neue Ideen einbringen, die auch wirklich ernst genommen und umgesetzt werden.“ So freut sie sich schon auf kontaktfreudige, aufgeschlossene, teamfähige und lernbereite neue Kolleg:innen.

Christina Peyker,
Hygienefachkraft

Erntedank
08.10.2020
Graz-Ahoi!
25.02.2020
Der gesunde Rücken
12.09.2019
Es lebe der Sport!
05.02.2019
Depression im Alter
16.10.2018
Mini Pflege im MTZ
19.09.2018
Fastenzeit
15.02.2018